Besondere Hilfe für Azubis mit ausländischen Wurzeln

Bereits seit einem Jahr gibt es in Flensburg ein besonderes Projekt für junge Geflüchtete in Ausbildung. In Kooperation der Stadtverwaltung Flensburg, der Handwerkskammer Flensburg, der Agentur für Arbeit Flensburg und des Jobcenters Flensburg wurde eine um spezielle (Sprach)Förderanteile ergänzte “Ausbildungsbegleitende Hilfe für Geflüchtete” aufgelegt. Ziel dieser ausbildungsbegleitenden Hilfen ist, die jungen (angehenden) Auszubildenden mittels gezielter Förderung im Gruppen- oder Einzelunterricht bei der Aufarbeitung berufsschulischer Defizite oder theoretischer Anforderungen in den Betrieben zu unterstützen und so Ausbildungsabbrüche zu verhindern.

Mit großem Erfolg – seit einem Jahr gibt es das Projekt, durchgeführt bei der Handwerkskammer, und die 15 Teilnehmerplätze sind regelmäßig nachgefragt. Auch die betreuten Auszubildenden sind sich einig “die Unterstützung hilft”. Näheres zum Projekt können Sie der Berichterstattung in den Printmedien  “Die Wochenschau” und “Flensburger Tageblatt” entnehmen. Interessierte Ausbildungsbetriebe und auch (angehende) Auszubildende können sich an Herrn Wedel vom Jobcenter Flensburg wenden (E-Mail: Jobcenter-Flensburg.Team008@jobcenter-ge.de oder Telefon: 0461 819 – 279 )

Natürlich können die “ausbildungsbegleitenden Hilfen” auch von  (angehenden) Auszubildenden ohne Flucht-Hintergrund  in Anspruch genommen werden – weitere Informationen und Kontaktpersonen finden Sie hier.