Wichtige Änderungen im Leistungsbezug! Mehr Geld für einkommensschwache Familien

Mehr finanzielle Unterstützung für einkommensschwache Familien.

In der Sommerpause und Ferien- und Urlaubszeit für Kinder und Erwachsene hat sich auf rechtlicher Ebene so Einiges getan, über das wir die Flensburger Empfängerinnen und Empfänger von Arbeitslosengeld II  hiermit informieren:

  • Mit Wirkung ab dem 01.07.2019 wurden die Renten um 3,18 % erhöht. Die SGB-II-Leistungsempfänger (Jobcenter-Kunden), die gleichzeitig Renten beziehen, erhalten kurzfristig einen Bescheid von ihrem Rententräger. Diese Bescheide müssen umgehend dem Jobcenter Flensburg vorgelegt werden, um Überzahlungen zu vermeiden.
  • Eltern mit geringem Erwerbseinkommen können einen Kinderzuschlag (KIZ) zum Kindergeld erhalten, wenn Sie durch das KIZ und Wohngeld nicht hilfebedürftig und damit abhängig von Zahlungen des Jobcenters werden. Dieser Kinderzuschlag ist zum 01.07.2019 und beträgt nunmehr höchstens 185,00 € monatlich je Kind mit Anspruch auf Kindergeld. Wie viel Zuschlag gezahlt wird, hängt von der Höhe des Einkommens der Eltern und des Kindes ab.
    Eltern oder Erziehende, die Einkommen aus Erwerbstätigkeit oder selbständiger Tätigkeit erzielen und Leistungen nach dem SGB II erhalten, können über den KIZ-Rechner berechnen, ob ihnen der Zuschlag zusteht und damit ggf. ihr Leistungsbezug beim Jobcenter beendet werden kann.
  • Wichtig für eine Vielzahl der jüngeren, noch in Ausbildung oder Studium befindlichen Flensburgerinnen und Flensburger ist die zum 01.08.2019 in Kraft getretene Änderung zur Berufsausbildungsbeihilfe (BAB – gezahlt von der Agentur für Arbeit) sowie zum BAföG und Meister-BAföG. Auch hier sind die unterstützenden Leistungen in der Summe gestiegen und werden den Bezieherinnen und Beziehern mittels Bescheid bekannt gegeben. Auch diese Bescheide müssen zur Vermeidung von Überzahlungen umgehend dem Jobcenter vorgelegt werden.
     
    Die Bescheide oder Veränderungsmitteilungen können postalisch (Jobcenter Flensburg, Waldstr. 2, 24939 Flensburg), persönlich oder digital (über die Eingabe von jobcenter.digital in den Browser) oder per  E-Maileingereicht werden.

 

„Durch das Starke-Familien-Gesetz kommt besonders den Kindern und Jugendlichen aus Familien mit geringem Einkommen mehr Unterstützung zu Gute. So können seit dem 01.08.2019 z. B. für jedes Kind monatlich 15,00 € für soziale und kulturelle Aktivitäten wie etwa im Sportverein oder an der Musikschule genutzt werden“ berichtet Claudia Remark, Geschäftsführerin des Jobcenters Flensburg.  Dieser Beitrag wird nach einmaliger Antragstellung regelmäßig monatlich an die Eltern oder Erziehenden überwiesen. Die kindgerechte Verwendung müssen die Empfänger dann mittels Nachweisen zur Verwendung des Betrages (z. B. Überweisung der Vereinsgebühren) auf Nachfrage der Sachbearbeitung darlegen. Rund 2.200 Flensburger Haushalte mit min. einem Kind unter 18 Jahren und Leistungsbezug beim Jobcenter Flensburg profitieren von den deutlich gestiegenen Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket.

Ergänzend erfolgt seit dem 01.08.2019 nach entsprechendem Antrag beim Jobcenter Flensburg die vollständige Kostenübernahme ohne Selbstbeteiligungsanteil der Eltern in den Bereichen Mittagsverpflegung (in Schule bzw. Tageseinrichtung) sowie Schülerbeförderung (Monatskarte). Die Ausflüge und Klassenfahrten (ohne Taschengeld) werden auch weiterhin ohne Selbstbeteiligungsanteil vom Jobcenter übernommen. Der jeweils zu Beginn der Schulhalbjahre ausgezahlte Schulbedarf für Schulmaterialien wie Hefte und Stifte, Kopiergeld oder Schulbücher ist ebenfalls ab dem 01.08.2019 gestiegen. So werden 100,00 € mit der August-Zahlung und 50,00 € mit der Februar-Zahlung automatisch mit der monatlichen Zahlung an die Eltern überwiesen.

Weitergehende Informationen und die  entsprechenden Antragsvordrucke erhalten Sie online oder auch in der Sachbearbeitung des Jobcenters.